Termine

Datum
Veranstaltung
Veranstaltung
04.10.2022
Beginn der Herbstferien
Veranstaltung
15.10.2022
Ende der Herbstferien
Veranstaltung
01.11.2023
Allerheiligen (unterrichtsfrei)
Veranstaltung
02.11.2022
Sprechtag
Veranstaltung
23.12.2022
Beginn der Weihnachtsferien
Veranstaltung
06.01.2023
Ende der Weihnachtsferien
Veranstaltung
20.01.2023
Zeugnisausgabe erstes Halbjahr
Veranstaltung
20.02.2023
Rosenmontag (unterrichtsfrei)
Veranstaltung
03.04.2023
Beginn der Osterferien
Veranstaltung
15.04.2023
Ende der Osterferien
Veranstaltung
01.05.2023
Maifeiertag (unterrichtsfrei)
Veranstaltung
02.05.2023
beweglicher Ferientag (unterrichtsfrei)
Veranstaltung
03.05.2023
Sprechtag
Veranstaltung
18.05.2023
Christi Himmelfahrt (unterrichtsfrei)
Veranstaltung
29.05.2023
Pfingstmontag (unterrichtsfrei)
Veranstaltung
30.05.2023
Pfingstferien (unterrichtsfrei)
Veranstaltung
31.05.2023
beweglicher Ferientag (unterrichtsfrei)
Veranstaltung
08.06.2023
Fronleichnam (unterrichtsfrei)
Veranstaltung
21.06.2023
Zeugnisausgabe
Veranstaltung
22.06.2023
Beginn der Sommerferien

News

BiB - Wir setzen ein starkes Zeichen für die Ukraine!

Als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine haben Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer ein Ukraine-Herz im Innenhof des Berufskollegs im Bildungspark gebildet.

Darüber hinaus hat unsere SV eine große Spendenaktion organisiert, bei der Schülerinnen und Schülern des BiB beeindruckende 1000 Euro für Menschen in der Ukraine gesammelt haben. Jamie-Sophie Guckes und Leon de Martin von der SV bedanken sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre Spendenbereitschaft. 


GIFU - zweimal die Wochen können sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zum Gemeinsamen Innehalten für die Ukraine (GIFU) in den Pausen treffen. Sensible Beiträge, Gesangseinlagen und Schweigeminuten geben für einen kurzen Moment neue Kraft.

Wir können den Krieg nicht stoppen – aber mit einem hohem Engagement setzen wir gemeinsam als BiB ein Zeichen!
 


Das BiB ist wieder ganz weit vorne!

Hervorragende Prüfungsleistungen im Fach „Evangelische Religionslehre“ würdigt die „Evangelischen Kirche im Rheinland“ (EKiR) mit ihrem Abiturpreis. Vier Schülerinnen und Schüler des BiB erhielten die Auszeichnung: Lia Noelle Gockeln, Franklin Eze und Maddy Reinhardt (v. l. n. r.) freuen sich über Urkunde und Büchergutschein. Tamara Veronique Süther konnte ihren Preis leider nicht persönlich entgegennehmen. Der Preis wurde im Zuständigkeitsbereich der EKiR, der sich von NRW über Rheinland-Pfalz und das Saarland bis nach Hessen erstreckt, insgesamt 47 Mal vergeben.
 

Ciao Ciao, Frau Kratkey!

Nach 15 ehrwürdigen Dienstjahren ist unsere wunderbare Schulleiterin Ingrid Kratkey Ende Oktober 2021 in den Ruhestand verabschiedet worden.

Mit einem einmaligen Gespür für die Belange unserer Schüler*innen und einer dem Kollegium gegenüber überaus wertschätzenden Persönlichkeit hat sie das ehemalige Berufskolleg Holsterhausen zusammen mit dem gesamten Team zu einer besonderen Institution in der Essener Bildungslandschaft entwickelt, die seit Jahren von vielen Schülerinnen und Schülern gerne besucht wird. Das pädagogische Konzept im BiB, eine ernst gemeinte Erwachsenenbildung, Schulentwicklungspreise, der Clean-Eating-Ansatz in der Mensa, - das BiB steht nicht nur für "Berufskolleg im Bildungspark" sondern bei vielen Menschen auch für "Besonderes im Bildungspark".

In diesem Sinne: Ciao Ciao, liebe Frau Kratkey und einen wohlverdienten Ruhstand!
 

Hervorragende Ergebnisse bei der TOEFL-Sprachprüfung im BiB

15 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Bildungsgängen am BiB stellten sich 2021 erfolgreich der Herausforderung, den begehrten TOEFL-Test abzulegen und erhielten das TOEFL-ITP-Sprachzertifikat – einen international anerkannten Nachweis über Kompetenzen im Englischen und damit eine großartige Ergänzung für die Bewerbungsmappe, ob an der Uni oder beim zukünftigen Arbeitgeber.

Das TOEFL-Zertifikat ist für Schülerinnen und Schüler mit Studienwunsch im Ausland die beste Voraussetzung, um internationale Erfahrungen zu sammeln, wie durch Auslandssemester oder einen englischsprachigen Studiengang, z. B. in den Niederlanden. Bei vielen Universitäten im Ausland sind der TOEFL-Test oder eine gleichwertige Qualifikation eine Zulassungsvoraussetzung.

Besonders erfolgreich war Nkala Nomakhosazana vom BiB – sie wurde die bundesweit beste Schülerin ihres Jahrgangs und erhielt das C1-Sprachzertifikat in Gold.

Der TOEFL-ITP-Test umfasst die drei Bereiche Hörverstehen, Grammatik und Leseverstehen und deckt die Niveaustufen A2-C1 ab. Dank der Fortbildung zu Testleitern von inzwischen fünf Englischlehrerinnen und Englischlehrern am BiB, können unsere Schülerinnen und Schüler den Test unkompliziert in der Schule ablegen. Außerdem ermöglicht der hiermit verbundene Go4Goal-Wettbewerb es, den sonst recht teuren TOEFL-Test gegen eine geringe Prüfgebühr abzulegen.

Wir hoffen, auch 2022 am BiB einen weiteren TOEFL Test im Rahmen des Go4Goal-Wettbewerbes durchführen zu können.

Gratulation allen Teilnehmenden und danke an alle Mitwirkenden!

Bei Interesse an einer Teilnahme am TOEFL-Test sprechen Sie bitte Frau Cobo Morales an.
 

Das BiB klärt auf

Wie gut bist du wirklich über Safer Sex und HIV informiert?

Diese und weitere Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler unserer Fachoberschule für Gesundheit im Rahmen Gesundheitsprojektes „Safer Sex und HIV – Stigmatisierung im Spannungsfeld von Angst und (mangelnder) Aufklärung“. Hierbei war es Aufgabe der Schülerinnen und Schüler eigene Aufklärungskampagnen zu selbstgewählten Schwerpunkten zu entwerfen. Als besonders wichtig wurde von den Schülerinnen und Schülern das gemeinsame Gespräch mit Tobias, einem von der Aidshilfe ausgebildeter Mediator, angehenden Sexualpädagoge, und selbst Betroffenem von HIV empfunden.

Neben den Schwerpunkten konnten die Lernenden auch über die Zielgruppe sowie das Medium ihrer Aufklärungskampagnen frei entscheiden: So entwarfen sie Flyer, Broschüren, Plakate, Videos und Podcasts – etwa zu Themen wie „Schwangerschaft und HIV“, „Safer Sex 3.0“, „Diskriminierung von Betroffenen“

Hier könnt ihr den Podcast „Informationsstunde mit Jasmin“ unserer Schülerin Jasmin hören, in der sie interessante Erkenntnisse zu verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten von HIV präsentiert.
 




Barista-Workshop – Kaffee mit Händchen und Herz!

 

 

 

Wie sie einen Espresso oder Cappuccino auf Barista-Niveau zubereiten, haben unsere Fachverkäuferinnen und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei/Konditorei sowie unsere Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter bei einem Barista-Workshop des Unternehmens Bohnenkartell gelernt.

Unsere Auszubildenden haben hierbei viel Neues erfahren, etwa über den Anbau und die Verarbeitung von Kafeebohnen sowie die Unterschiede zwischen den vielfältig schmeckenden Arabicabohnen, deren Aromen fruchtig, nussig oder schokoladig schmecken und den Robustabohnen, die einen eher bitteren, erdigen Geschmack besitzen. 

Auch das Thema Nachhaltigkeit interessierte unsere Schülerinnen und Schüler: Sie erhielten hierzu einen Einblick in den Handel von Kaffee und Informationen dazu, was der Unterschied zwischen Fair-Trade und Direct-Trade im Handel für die Kaffeebauern entlang des Äquators bedeutet  das weckte gleich die Lust, am liebsten selbst einmal in die Anbauregionen zu reisen. 

Die eigene Zubereitung von Espresso und Cappuccino war durchaus herausfordernd: Denn bis das Heißgetränk seine ganze Vielfalt an Geschmäckern entwickelt, braucht es nicht nur viel Wissen über Brühzeiten und die richtige Menge an Espressopulver, sondern auch eine ganze Menge Feingefühl. Einige Anläufe waren nötig, doch mit der Unterstützung des Fachpersonals vom Bohnenkartell und den geschickten Händchen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, konnten diese am Ende leckeren Espresso und Cappuccino mit Herzen in der Milch probieren! 

Wir bedanken uns beim Bohnenkartell für einen wirklich gelungenen Barista-Workshop!  

Musik: Blank and Kytt: RSPN. Free Music Archive. 
 

Einstellungen durch Kommunikation ändern!

Du kennst Personen in Deinem Umfeld mit festgelegten Einstellungen, die Du kaum überzeugen kannst?
 

 

Mit der Frage, wie Änderungen der eigenen Einstellung dennoch möglich sind, haben sich unsere Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit im Fach Psychologie beschäftigt. Im Rahmen des Projektes „Wir sind Helden der Schule“ haben sich die Klassen von Herrn Unterguggenberger mit den Themen Corona-Impfung und Diversität beschäftigt, bei denen sie vermuteten, dass es Menschen mit einer ablehnenden Einstellung gibt.


In den von den Schülerinnen und Schülern erstellten Comics verwenden diese spezielle Kommunikationstechniken, die das Gegenüber überzeugen sollen. Die Erkenntnis der Schülerinnen und Schüler: Ob das Überzeugen des Gegenübers gelingt, hängt vor allem vom Sender, der gesendeten Botschaft und dem Empfänger ab. So kann es etwa Gleichaltrigen besonders gut gelingen, sich gegenseitig zu überzeugen und eine Verhaltensänderung herbeizuführen. Ganz einfach durch eine gelungene und überzeugende Kommunikation! Gerade beim Thema Corona-Impfung und Diversität sind dies wichtige Botschaften!
 

Wir können was! Zum zweiten Mal gewann unser Berufskolleg den Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“!

"Sehr geehrte Frau Kratkey,

 

herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Erfolg beim Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule

2019/20 der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen.

 

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen Ihre Schule als eine von insgesamt 43 nordrhein-westfälischen Schulen mit dem Schulentwick­lungspreis Gute gesunde Schule 2020 auszeichnen und damit Ihr Engagement für mehr Ge­sundheit und Sicherheit im Schulalltag würdigen möchte. In diesem Durchgang hatten sich ins­ gesamt 241 Schulen um den Preis beworben.

Ihre Schule hat im Rahmen des Bewerbungsverfahrens den Nachweis erbracht, dass sie Ge­sundheitsförderung und Prävention erfolgreich in ihre Schulentwicklung integriert. Dadurch gelingt es, die Schulqualität insgesamt zu verbessern und wichtige Schritte hin zu einer guten ge­sunden Schule zu unternehmen.

 

Entsprechend der in den amtlichen Schuldaten gemeldeten Anzahl Ihrer Schülerinnen und Schü­ler im Schuljahr 2018/19, erhält Ihre Schule damit eine Prämie in Höhe von 15.000 € (5.000 € + 10 € pro Schüler, maximal 15.000 €). Diese wird Ihnen bis Ende des Jahres überwiesen. Wir bit­ten Sie daher um die Angabe der Bankverbindung Ihrer Schule auf beiliegendem Antwortbogen.

 

Der Bewertung der Schulen im Ortstermin liegen Kriterien zugrunde, die in den sechs Quali­tätsbereichen des Schulentwicklungspreises
zusammengefasst werden und aus denen sich für Ihre Schule ein Gesamtwert von 95,7 % ergeben hat. Um ausgezeichnet zu werden, mussten 84,4 % erreicht werden.

 

Bei der Sichtung Ihrer Unterlagen und bei dem Besuch Ihrer Schule sind uns unterschiedliche Aspekte im Besonderen aufgefallen.

Beeindruckend war für uns Ihre konzeptionelle Systematik der Leitidee der guten gesunden Schule (u.a. in Ihren Portfolios) sowie das hohe Maß an Selbstverständlichkeit, mit dem Sie diese in Ihrer Schule auch leben. Es ist spürbar, dass das Konzept der guten gesunden Schule für die Gestaltung Ihres Schullebens und die Erfüllung Ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags handlungsleitend ist.
 

Besonders überzeugend fanden wir Ihr Schulentwicklungsvorhaben „Offensive zum Ernäh­rungskonsens am BiB". Dieses zeichnet sich durch eine hervorragende Systematik, Aktualität und hohe Akzeptanz aus. Eine Schülerbefragung zur Thematik konnte die Qualität und Pass­genauigkeit dieses Schulentwicklungsvorhabens bestätigen.

Hervorzuheben ist zudem Ihre, zusätzlich durch die Corona-Pandemie bedingte, Optimierung der Digitalisierung. Sie haben Ihr Kollegium mit Blick auf das Distanzlernen professionalisiert und das Distanzlernen als festen unterrichtlichen Bestandteil etabliert. Dies hat u.a. dazu geführt, dass Ihre Erfahrungen in eine Handreichung des Schulministeriums zur chancengerech­ten Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht in Berufskollegs eingeflossen sind. [...]

In wesentlichen Bereichen leistet Ihre Schule eine aus unserer Sicht hervorragende Schulent­wicklungsarbeit, die nicht nur zentrale Aspekte einer gelingenden Qualitätssicherung , sondern auch die zielgerichtete Einbindung gesundheitsrelevanter Themen in die Gesamtentwicklung beinhaltet und die eine Auszeichnung mit dem Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule 2020 rechtfertigt. [...]

Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme am Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule

2019/20 und wünschen Ihnen für Ihre weitere Schulentwicklung alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Gerrit Schnabel"

Eine Pandemie im Planspiel managen

Bist Du auch schon einmal unzufrieden mit den Regeln und Maßnahmen in der Corona-Pandemie gewesen? 

 


Die Schülerinnen und Schüler des beruflichen Gymnasiums für Gesundheit hatten hierzu keine Gelegenheit: Denn sie hatten in einem Planspiel selbst die Möglichkeit, ein eigenes Land zu entwerfen und dieses Land in einem Planspiel durch eine Pandemie zu führen. Mund-Nase-Masken einzukaufen und zu produzieren, Impfstoffe zu entwickeln, Verhaltensregeln einzuführen und die eigene Wirtschaft finanziell zu entlasten, gehörte im Planspiel zu den Aufgaben der Schülerinnen und Schüler. Hierbei entschieden sich viele der Länder dafür, miteinander zu kooperieren, Forschungsergebnisse auszutauschen und sich so gegenseitig durch die Pandemie zu helfen. 
 

Das Ergebnis des Planspiels war für viele der Schülerinnen und Schüler, dass es sehr komplex ist, mit politischen Maßnahmen auf eine Pandemie zu reagieren und dass die erfolgreiche Bewältigung einer Pandemie nicht nur von der Politik, sondern von der gesamten Gesellschaft abhängt. Ein Planspiel fördert als Methode so ein Problembewusstsein und das klare Verständnis von politischen Prozessen!
 

Musik: Jahzzar: Take Me Higher. Free Music Archive. 
 

Die Kindertagesstätte der Zukunft - eine Vision?

Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit, gesunde Ernährung und Achtsamkeit sind Schlagworte unserer Zeit. Kinder, die mit diesen Konzepten aufwachsen, brauchen sie als junge Erwachsene nicht mehr zu erlernen. Für sie sind es normal gewordene Verhaltensweisen.

Das Konzept der Kindertagesstätte der Zukunft KiTa Leuchtturm setzt an dieser Stelle an. Es ist die Vision von Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule für Kinderpflege, die im Rahmen eines Projektes eine Kindertagesstätte mit dem Schwerpunkt „Gesundheit" entwickelt haben. Eine KiTa, die durch ihr Raumkonzept gesunde Ernährung, reichlich Bewegung und gezielte Entspannung fördert. Eine KiTa, die Ausgleich schafft. Eine KiTa, die dem immer schneller werdenden Rhythmus des Lebens entgegenwirkt.

Diese inhaltliche Konzeption wird durch ein einzigartiges Raumkonzept widergespiegelt. Dem Anspruch folgend, eine nachhaltige KiTa zu konzipieren, ist ein wesentlicher Bestandteil die autarke Energiegewinnung durch Sonne und Windkraft. Regenwasser wird gesammelt und mit einer Wasseraufbereitungsanlage gereinigt. Gemüsebeete, Obstanbau und eine kleine Nutztierhaltung vermitteln den Kindern ein gesundes Bewusstsein für ihre Umwelt.
 

Warum mit derart wichtigen Konzepten also nicht dort beginnen, wo der größtmögliche Nutzen für Folgegenerationen entstehen kann, nämlich in der frühkindlichen pädagogischen Bildung?

Ein sensationelle Projektarbeit von Schülerinnen und Schülern, die hoffentlich in ähnlicher Form eine reale Umsetzung findet. - Danke!

BiB-Food-Hacks – Kochen geht auch einfach!

Food-Hacks sind Küchentricks, die das Leben beim Kochen leichter machen.

In unseren BiB Food-Hacks stellen wir Beispiele aus der unterrichtlichen Praxis des Berufsfelds Ernährungs-und Versorgungsmanagement vor.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Projekt „Bewegte Pause“

Aktive Pausen mit Bewegungsmöglichkeiten haben sich Schülervertreterinnen und Schülervertreter im Rahmen der letzten SV-Sitzung als Ausgleich zum sitzenden Schulalltag gewünscht. Sportlehrer Herr Zovko ist als SV-Lehrer gerne bereit, mit Schülerinnen und Schülern gemeinsam ein Projekt zum Thema „bewegte Pause“ zu starten.
 

Mit im Boot sind Studierende der Erzieherausbildung und auch Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums für Erziehung und Soziales. Gemeinsam analysieren sie Aktivitätsmöglichkeiten auf dem Gelände des Bildungspark und entwickeln Spiel- und Bewegungsideen, die auf dem Außengelände realisierbar sind.
 

Ziel ist es, ein tragfähiges Konzept zu erstellen, das als fester Bestandteil in den Schulalltag einmündet.
 

Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums für Erziehung und Soziales

 

Wir suchen Dich!

Übergangsmanagement Schule – Beruf

Berufsfachschule – Fachrichtung Gesundheit: Fachkräfte im Bereich Pflege und Gesundheit gesucht!

Ein guter Abschluss ist die Basis für einen Anschluss. Unter diesem Motto stellte sich die Nikolaus Groß GmbH den Schüler*innen der Berufsfachschule Gesundheit am Berufskolleg im Bildungspark vor - und sie kamen nicht mit leeren Händen.

Die Betreiberin von Altenwohn- und Pflegeheimen in Essen sucht nicht nur Pflegekräfte, sondern bietet freie Ausbildungsplätze an. Dabei stellt sie neue, europaweit geltende Ausbildungsänderungen vor: zur Pflegefachkraft in 2 Ausbildungsjahren, danach die Möglichkeit eines 3. Ausbildungsjahres zum/zur examinierten Kinderkrankenpfleger/-in oder zum/zur examinierten Altenpfleger/-in.

Die Ausbildungen leitet die Katholische Schule für Pflegeberufe Essen GmbH mit Vergütungen von über 1.000 € bereits im ersten Ausbildungsjahr und Übernahmechancen. Dies ist eine Zusammenarbeit zwischen Schule und Beruf, wie wir sie am Berufskolleg im Bildungspark verstehen: Konkret, verbindlich, zielführend und schülerorientiert.

Wir bedanken uns bei den leitenden Mitarbeitern für die spannenden Einblicke und bei Heike Lenhart für die Initiative in der Vorbereitung der Veranstaltung. Unseren Schülerinnen und Schülern drücken wir die Daumen bei der Bewerbung.
 

BiB United – immer am Ball!

„BiB-United“ ist unsere Schulmannschaft – und der Name ist Programm! Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassen trainieren gemeinsam für große Ziele: Zum Beispiel aus der Berufsfachschule des Sozialwesens, der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales und aus dem beruflichen Gymnasium für Gesundheit und Soziales.

Die Erfolge können sich durchaus sehen lassen!

Bei den Essener Stadtmeisterschaften der Mädchen setzte sich unsere Elf mit einem 2:1 gegen das Team des Gymnasiums Nord-Ost durch. Trotz ausgeglichener Verhältnisse und vergleichbarer Spielanteilen ging die zweite Partie gegen das Don-Bosco-Gymnasium mit 1:2 aus.
Die Torschützinnen waren Sila Conaz und Lea Krämer sowie Chantal Schwarze mit einem verwandelten Elfmeter. Verdienter Sieger des Vorrundenturniers wurde jedoch die Mannschaft der Frida-Levy-Gesamtschule.
 

 

Auch gegen unsere Lehrkäfte tritt unsere Fußball-Elf an: Schülerinnen der Berufsfachschule Gesundheit kickten sportlich gegen die Lehrer/-innen-Mannschaft. Neben Ruhm und Ehre ging es um begehrte Urkunden. In dieser Runde waren die Lehrer*innen mit 2:1 und 3:1 besser.

Letztendlich brachte die großartige Stimmung einen besonderen Punktsieg!

Jung und Alt feiern den Frühling

Mit Girlanden, Luftballons, frischen Blumen und bunt bemalten Fenstern empfingen die Schülerinnen und Schüler der BFSA181 Senioren aus unterschiedlichen Einrichtungen in ihrem Klassenraum. Aus dem Haus Gottesdank und dem Seniorenzentrum Bonifatius folgten die Bewohnerinnen und Bewohner der Einladung der Klasse und dem Klassenleitungsteam (Frau Gerjets und Herrn Kalbe). Das generationsübergreifende Frühlingsfest der Sozialassistenten in Ausbildung ist im BiB seit Jahren etabliert.

Nach einer herzlichen Begrüßung wurde das Kuchenbuffet eröffnet. In fröhlicher und ausgelassener Atmosphäre ließen sich die Senioren mit Kaffee und Kuchen verwöhnen.  ,,Superlecker‘‘,  so kam das Gebäck bei den Gästen an. Insgesamt 17 Bewohnerinnen und Bewohner folgten der Einladung der Klasse und kamen in unsere Schule nach Altenessen. Belohnt wurden sie zudem mit bester Unterhaltung. Die Schüler*innen präsentierten kleine Show Acts aus Gedichten, Liedern, Spielen und einer Komödie

Die Lernsituation Frühlingsfest bietet den Sozialassistenten bereits während ihrer Ausbildung die Chance, realistische berufliche Veranstaltungen und Aufgaben zu planen und durchzuführen. Eine ideale Vorbereitung auf ihre berufliche Tätigkeit nach Abschluss der schulischen Ausbildung. Die Veranstaltung erwies sich als voller Erfolg und die Senioren freuen sich schon auf weitere Feierlichkeiten mit unseren Schülerinnen und Schülern.

Zum Abschied überreichten die Schülerinnen und Schüler selbstgebastelte Osterkörbchen, welche die Bewohnerinnen und Bewohner gerne mit nach Hause nahmen.
 

„Laufen und anderen helfen“

ist das Motto unter dem die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Sozialassistent/-innen laufen. Die Schülerinnen und Schüler hatten zuvor eigenständig Sponsoren für ihr Projekt gewinnen können.

Vor dem Event haben die Klassen natürlich intensiv trainiert: In der Sporthalle wurden über Wochen viele Runden gelaufen - und dies mit Erfolg!

Das stattliche Spenden-Ergebnis sah folgendermaßen aus:
 

  • BFSA171: 60,50€
  • BFSA181: 828,00€
  • BFSA182: 111,50€


Die Top-5-Spender waren:
 

  1. Jörg Kalbe | Klassenlehrer BFSA181 | 514,00 €
  2. Brandon Kierstein | Klasse BFSA181 | 53,00 €
  3. Öznur S | Klasse BFSA181 | 43,00 €
  4. Michelle M. Okonek | Klasse | BFSA182 | 42,50€
  5. Merve und Malik | Klasse BFSA181 | 41;00 €
     

Die Sozialassistentinnen und Sozialassistenten in Ausbildung bekamen insgesamt eine Spendensumme von 1000€ zusammen. Diese Summe wird Mitte September jeweils zur Hälfte an das KinderPalliativNetzwerk Essen und PATOIPA e.V. überwiesen.


Ein ganz herzlicher Dank geht an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Events sowie an die Sporthelferinnen und Sporthelfern des BiB, die diese Veranstaltung erst ermöglichten.

Sporthelfer am BiB

Neun Schülerinnen und Schüler erhielten im Berufskolleg im Bildungspark das Zertifikat „Sporthelfer/Sporthelferin“! Der verantwortliche Sportlehrer Herr Kalbe ist sehr zufrieden mit dem gemeinsamen Erfolg.

Und wie wird man Sporthelfer/Sporthelferin? Die Schüler*innen haben sich 60 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis darauf vorbereitet: Diese bestanden aus den Themenfeldern Sport, Bewegung, Didaktik und Methodik. 

Was können die Schülerinnen und Schüler mit diesem Zertifikat machen?
Sie können in der Schule Sportarbeitsgemeinschaften initiieren und assistieren den Sportlehrkräften im Rahmen von Sportveranstaltungen.

Sporthelfer/Sporthelferin ist übrigens die Vorstufe zum Übungsleiterschein. Mit dieser Qualifikation könnten die Schülerinnen und Schüler in der Schule selbstständig Sport-AGs leiten.


Ein wichtiger Schritt ins sportliche Ehrenamt ist gemacht! 

Herzlichen Glückwunsch!
 

Body Guard - Bewegung und Gesundheit

Zwei Klassen der Jahrgangsstufe 11 der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen besuchen einen außerschulischen Lernort der medizinischen Diagnostik. Das Ausprobieren und Erleben von Leistungsdiagnostik werden die Probanden der beiden Klassen gut und lange in Erinnerung behalten. Aktiv nahmen sie an den Diagnostiken Fahrrad-, Laufband- und Spiroergometrie, Laktatdiagnostik, Ruheumsatzbestimmung, Analyse der Körperzusammensetzung und Sporttauglichkeit teil.

Außerschulische Lernorte ermöglichen die aktive Auseinandersetzung mit Lerninhalten, dort wo sie bearbeitet werden.

40 Schülerinnen und Schüler konnten am Zentrum für Sportmedizin, Training und Leistungsdiagnostik des Contilia-Herz und Gefäßzentrums Lerninhalte anschauen, entdecken, erfahren und erlernen.

Danke für das Engagement an Frau Markus und für die Bereitschaft der Contilia-Gruppe.
 

Nicht-Raucher-Projekt

Das Thema Rauchen ist auch im Berufskolleg im Bildungspark hochaktuell. Zur Zeit sind ca. 30% der Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Formen von der Nikotinsucht betroffen. Deshalb haben sich Schülerinnen und Schüler innerhalb eines Nichtraucher-Projektes mit dem Thema „Nikotinsucht - Rauchverhalten von Schülerinnen und Schüler in einem Berufskolleg“ beschäftigt und mit professioneller Hilfe einen Film gedreht.

In diesem werden unter anderem die Prävention, gesundheitliche Gefahren und der problematische Nikotinentzug thematisiert. Diskutiert werden dabei Shishas, die E- Zigarette und die normale Zigarette. Das Thema passt dabei gut in das Schulprofil des BiB, da hier unter anderem verschiedene Bildungsgänge zum Thema Gesundheit angeboten werden.

Sozialpädagogik trifft Theater

Mitwirkende aus drei Klassen der Fachschule des Sozialwesens bringen ein Stück auf die Bühne, das sich mit den Themen Alkohol, Sexualität und Zerbrechlichkeit im Umfeld von Schule auseinandersetzt, frei nach Motiven des Romans „Testimony" von A. Shreve. Das Stück handelt von Scham und Schuld aus Sicht von Schülerinnen und Schülern, Freunden, Eltern, Lehrerinnen und Lehrern und Polizei sowie der Erkenntnis, dass „danach“ nichts mehr ist, wie es einmal war.

Themen, welche Sozialpädagogik weder tabuisieren kann noch will. Vielmehr ermöglicht die Umsetzung des Theaterstücks, im Rahmen von projektorientiertem Lernen, den zukünftigen Erzieher*innen die aktive und kreative Auseinandersetzung mit jugendrelevanten Inhalten. Der Perspektivwechsel innerhalb des Stückes auf dieselben Geschehnisse schult Reflexionsfähigkeit, Wahrnehmung und Empathie.

Regisseurin Kathrin Sievers inszenierte das Stück „Wake me up when it’s all over", das in der Weststadthalle Essen aufgeführt wurde. Die schulische Projektleitung lag bei Katharina Quint. Mittel stellte das Landesprogramm Kultur und Schule vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

Vielen, vielen Dank an alle Mitwirkenden und Unterstützer!
 

Mike Bordwin:Benedikt Holtermann; Meg Bordwin: Mandy Habermehl; James Robles:Manon Vanjek; Silas Quinney:Katrin Broz; Robert Jones:Leon Goeritz; Noah Foster:Emily Priss; Sienna:Hanna Schürenberg; Noelle:Helena Böttcher; Laura:Lara Adam;Natalie:Vanessa Schnadhorst; Jenny:Heike Koch; Ellen:Tatjana Krampe; Michelle:Jacqueline Weyers; Geoff:Angelina Hausmann; Mrs. Grange: Tatjana Krampe; Anna:Lisa Roszyk; Estelle: Anika Rosnau; Colm:Catarina Ilardi; Chor: alle

BiB-Summer School

In den Sommerferien startete das BiB als eine der ersten NRW-Schulen mit einem Pilot-Projekt: Die „Sommer-Akademie“ öffnete drei Wochen lang ihre Tore für 35 engagierte jugendliche Flüchtlinge aus internationalen Förderklassen, die in niveaudifferenzierten DaZ-Intensivkursen ihre Sprachkenntnisse verbessern und sich auf den Berufseinstieg oder den Übergang in die Regelklasse eines Berufskollegs vorbereiten wollten.